Nachruf für Karl Schlüter

Der Tod unseres Sportfreundes Karl Schlüter hat in unserem Verein einen großen Schmerz und eine tiefe Trauer hervorgerufen. Unser Verein, der Vorstand und die Mitglieder sind sehr traurig, dass unser aller Freund und Wegbegleiter Karl nicht mehr unter uns weilt. Wir alle hatten die große Hoffnung, dass er sich von den Folgen seiner Krankheit erholen würde.

Mehr als 70 Jahre wirkte und prägte Karl seinen TSV Nordhastedt auf den verschiedensten Positionen.

 Ehrlich, bescheiden, fleißig, akkurat und dabei immer gerade aus und voller Leidenschaft für den Fußball und seinen TSV, so ist uns Karl Schlüter allen ans Herz gewachsen. Bei ihm standen das Team, die Aufgabe und vor allem das Gemeinsame immer an erster Stelle. Er hatte ein sehr gutes Gespür für Situationen und Menschen und packte dabei immer von sich aus und wie selbstverständlich mit an. Über sieben Jahrzehnte füllte er mit ganzer Hingabe und Leidenschaft die verschiedensten ehrenamtlichen Aufgaben in unserem Sportverein, beim Kreisfußballverband und auch beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband aus.

Die Mitgliedsaufnahme von Karl beim TSV Nordhastedt ist auf den 01.07.1945 datiert, also unmittelbar nach Kriegsende des zweiten Weltkrieges.

Nachdem er im Knaben- und Herrenbereich aktiv Fußball spielte, setzte er sein Hobby später in der Altliga fort.

Neben dem aktiven Sport wirkte Karl viele Jahre mit großer Begeisterung und Erfolg als Jugendtrainer. Als Jugendtrainer holte er ständig Spieler von zuhause ab und brachte sie auch wieder nach Hause, damit der Trainings- und Spielbetrieb auch reibungslos funktionierte. Besonders die Jugendarbeit war Karl ans Herz gewachsen. Er erkannte früh, dass die Jugend die Zukunft ist und deren Förderung an erster Stelle stehen sollte.

 Am 17.02.1993 wurde Karl zum 1. Vorsitzenden des TSV gewählt. 3 Wahlperioden führte er den TSV Nordhastedt mit großer Umsicht und bedacht. Auch wenn es besonders die Fußballer waren, die ihm ans Herz gewachsen sind, so war es ihm dabei immer wichtig, dass er ein Vorsitzender für alle Sparten im Verein war. Unter seiner Führung bis zum Jahre 1999 ist vor allem die Sanierung des damaligen Claßenplatzes als Trainingsgelände zu nennen, eine Flutlichtanlage wurde installiert und ein Umkleidehäuschen wurde aus eigenen Mitteln und mit tatkräftiger Hilfe aller Fußballer gebaut.  Bis dorthin waren die Trainingsbedingungen beim TSV Nordhastedt keinesfalls zeitgemäß.

Nach seinem Wirken als 1. Vorsitzender war es Karl zu verdanken, dass der TSV Nordhastedt mit einer Vielzahl an Schiedsrichtern ausgestattet war und somit auch zu einem Aushängeschild im Kreis avancierte, auch hier erkannte er die Wichtigkeit und Bedeutung von Schiedsrichtern in Vereinen  und leistete außerordentliches. Das abholen von Jungschiedsrichtern zu Fußballspielen und deren Betreuung war für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Bis zu Letzt unterstützte Karl seine Altliga, führte das Kassenbuch, half bei der Scheunenfete und organisierte Bingo-Abende, die er mit großer Begeisterung durchführte.

Wer nun meint, was bleibt da am Rande noch Zeit für andere ehrenamtliche Tätigkeiten, der kannte Karl Schlüter nicht.

Von 1967 bis 2009 war Karl beim Kreisfußballverband in folgenden Positionen tätig:

  • Beisitzer im Kreisjugendauschuß (Schiedsrichter Wesen)
  • Beisitzer im Kreisgericht
  • Spielleiter Seniorenfußball
  • 1997 bis 2009 Vorsitzender des Kreisgerichtes

 

Von 1972 bis 1987 war Karl auf Bezirksebene tätig, dabei:

  • Staffelleiter Jugend A
  • Bezirksjugendobmann

 

Von 1975 bis 2001 war Karl auch für den SHFV in folgenden ehrenamtlichen Verwendungen tätig:

  • Beisitzer im Verbandsjugendausschuss
  • Staffelleiter A-Jugend Landesliga/Verbandsliga
  • Staffelleiter B-Jugend Verbandsliga

 

In der Ferien und der urlaubsbedingten Abwesenheit von Klaus Jespersen in der damaligen Sportschule Malente (heute Uwe Seeler Fußballpark) hütete Karl mit seiner Frau Christine die Sportschule und passte auf das Anwesen auf.

Von 2001 bis zuletzt war Karl ständiges Mitglied im Ältestenrat des SHFV.

Ein Leben ohne Fußball und Ehrenamt, für Karl Schlüter undenkbar. 

Für seinen unermüdlichen und aufopferungsvollen ehrenamtlichen Einsatz wurden Karl folgende Auszeichnungen zu teil:

  • Jugendbetreuer Ehrenzeichen in Gold
  • Silberne Ehrennadel des SHFV
  • Goldene Ehrennadel des SHFV
  • DFB Verdienstnadel
  • Ehrenmitglied des KreisFußballverbandes Dithmarschen und des TSV Nordhastedt

 

Ein großer bescheidener und überaus engagierter Sportsmann hat uns verlassen und wird bei uns allen eine Lücke hinterlassen die nicht zu füllen ist.

In tiefer Trauer aber auch in großer Dankbarkeit für sein Lebenswerk und seinen unermüdlichen Einsatz für den TSV Nordhastedt und den Sport in unserem Lande haben wir Abschied genommen.

Wir alle werden uns immer dankbar an Karl Schlüter erinnern.

Quellen: Bild  –  Ulrich Seehausen
Text  –  Ralf Rössner

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen